Im September 2012 waren Johanna und Malte als Studenten am Universitätsklinikum in Kumasi (Ghana). Hier lernten sie Dr. Alfred Aidoo kennen, Assistenzarzt der Unfallchirurgie des Hauses.

Zu diesem Zeitpunkt ahnten die beiden noch nicht, welch tiefgründige Freundschaft sie mit der Familie Aidoo knüpfen würden.

Bereits bei der ersten Begegnung lud Alfred Johanna und Malte zum Mittagessen in seine Wohnung ein. Hier lernten sie seine Frau Cara (Grundschullehrerin) und deren kleine, damals 2- jährige Tochter Adele kennen. Schnell übersprangen sie die traditionellen – sowie menschlichen Distanzen und sprachen über Land, Menschen, Zukunft und Glauben.

Dabei konnten sie Einblicke in die ghanaische Kultur, aber auch Armut nehmen.

Damit war der Gedanke entstanden, notleidenden Menschen finanziell, als auch vor allem materiell zu unterstützen.

Seither schicken Johanna und Malte regelmäßig Pakete zur Familie Aidoo. Diese verteilen die Kleider und Gegenstände an bedürftige Menschen weiter. Dabei konzentrieren sie sich auf die Ärmsten, unter welchen sich viele Frauen befinden, die missbraucht und ausgenutzt werden, ungewollt Kinder bekommen, die sie nicht ernähren können und unter menschenunwürdigen Verhältnissen leben müssen.

Bei dem Transport verlassen sich die zwei auf die Unterstützung der ghanaischen Firma „Ghana Cargo“ (http://www.ghana-cargo.com/) in Oberhausen. Sie versuchen, alle ein- bis zwei Monate ein Paket auf Reisen zu schicken. Die Versandkosten belaufen sich dabei auf 70€ pro Paket. Circa vier Wochen nach Versand erreicht die Spende schließlich Kumasi, wo sie von Cara und Alfred stets übermäßig erfreut empfangen wird.

Der Spendenfokus liegt dabei auf Kleidung sowie Hygieneartikeln (Shampoo, feuchte Tücher, Windeln, …).

Falls Sie unser Projekt als unterstützungswürdig halten, würden wir uns über oben Genanntes sehr freuen. Eine kurze eMail ist gut, um in Kontakt zu treten.

Herzlichst,

Johanna Helm & Malte Ohlmeier

sowie

Cara, Alfred und Adele Aidoo